Führungen an der Wehebachtalsperre am 06. April 2019

Die Wehebachtalsperre reguliert den Abfluss des Wehebachs, stellt damit an diesem Gewässer den Hochwasserschutz sicher, aber auch eine Mindestwasserführung im Bach u.a. für gewerbliche Zwecke. Außerdem wird aus der Wehebachtalsperre Rohwasser für die Trinkwasseraufbereitung für die Städteregion Aachen und die Stadt Düren entnommen.

Die Führungen bestehen aus drei Bausteinen: Zunächst wird in einem Vortrag das Talsperrensystem in der Eifel in seiner Entstehung und seiner Funktion dargestellt. Danach wird der Dammkörper von außen erkundet, bevor es durch den Kontrollgang geht, in dem sich auch viele Messvorrichtungen zur Überprüfung der Standsicherheit und die Sickerwasserdrainage befinden. Ebenso kann ein Blick in die Entnahmevorrichtung für die Rohwasserentnahme geworfen werden.

Für die Führung ist festes Schuhwerk zu empfehlen, ebenso wärmende Kleidung, da es im Kontrollgang, der sich auf der Wasserseite an der Gründung der Talsperre auf dem Untergrund befindet, zu jeder Jahreszeit recht kühl ist. Klaustrophobikern ist vom Besuch des Kontrollgangs abzuraten.

Geführt werden Gruppen zu je 25 Personen. Die Führungen starten um 10 Uhr, 11:30 Uhr und 13:00 Uhr. Zu den Führungen muss man sich anmelden:

Anmeldung bei:

Marcus Seiler,
Wasserverband Eifel-Rur
Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit,
Oeffentlichkeitsarbeit@wver.de
Tel.: 02421 494 1541

Anfahrt zur Wehebachtalsperre

Pressemitteilung

Objekt 60 35Wehebachtalsperre vkl1

Luftbild der Wehebachtalsperre